Stille, die Stéphane Marie schiebt: Foto und Interview ihrem Garten

Portrait von Stéphane Marie

Nathalie Guyon / FTV France 5

Außerordentliche bekannt Garten Stéphane Marie, wo er die Show läuft "Stille, es wächst!" Frankreich 5, wollten wir die Heimmannschaft entdecken! Interview.

" Zeig mir deinen Garten, ich sage dir, wer du bist. "Mag Stéphane Marie sagen. Einmal ist nicht Sitte, ist es nicht in seinem Garten Cotentin, die 2000 Quadratmeter erstreckt, aber in seinem Haus, wollten wir die animaeur treffen "Stille, es wächst!". Da der Garten sein Glück und Himmel, machte er die Kulisse für seine Show auf France 5 seit 2002.  

Was war nur Hainen, schuf er offene Räume, abwechselnd Strenge und flockig, Eklektizismus und Fantasie. Hier ist ein Gemüsegarten gibt, einen Wassergarten, weiter Steingärten, Hecken Kurs ... Set Designer für 12 Jahre, mit größtem Vergnügen Stéphane Marie in der Natur umzusetzen, was er auf der Bühne erlebt hatte. All dies zeigt, dass er uns jedes Wochenende " Stille wächst "Aber was ist das Innere des schönen Gebäudes, das zu sehen ist? Private Tour. 

Stille, es drückt: die Stéphane Marie sah?

Christophe Fillieule / La Fabrik

Ihr Lieblingszimmer, wo Sie sind und verbringt viel Zeit genießen?

Stéphane Marie: Die neue Küche. Es ist groß und völlig offen für den Garten zwischen ihnen wie eine großen Ansicht, nur eine Wand zu investieren, voll verglast mit einem Glasdach auf den alten. Es wurde durchgeführt durch " Gewächshäuser von anno dazumal ". Es gibt Holz Wand, Boden Zementfliesen. Ein etabliertes Zentrum ermöglicht es Ihnen, während macht Gespräch mehr zu kochen. Es ist ein Ort, um so viel wie die Gerichte teilen wir darauf vorbereiten.  

Ihre Möbel: Familie, modern, Krug, ultra-Design?

Stéphane Marie: Eine Mischung aus so weiter. Ich mag, dass die Möbel mir Geschichten erzählen, die der Familie: den ovalen Tisch, auf dem der Aufenthalt einmal mein Großonkel das Schwein schnitt; der Block von meinem Großvater verließ der Metzger die Wohnzimmer-Konsole wurde; alter Sitz als Schlafcouch, Polstersessel schwarz Mohair Samt, die den Eindruck erweckt, sie sind aber Schatten; oder schöne alte Ketten mich mit völlig Kitsch Tapisserien do retapisser! 

Die ungewöhnliche oder unerwartete, dass man zu Hause finden?

Stéphane Marie: Die Kronleuchter. Dieser riesige Apfel Doppel Palmetto war einmal im Garten. Als er starb, hatte ich die Idee, es zu verwandeln. Es wird von den Wurzeln über dem Mezzanine suspendiert. Zwei Elstern es aussehen Esel unter den erstaunten Augen eines Eichhörnchens! Im Wohnzimmer gibt es eine große Holz Efeuzweig: es ist wie eine Spinne an der Decke. Die Lampen, die Dutzend beleuchten, sind in einer Sammlung von Anhängern aus Glas oder Kristall hergestellt reflektiert. 

Stéphane Marie in ihrem Garten

Stéphane Marie in ihrem Garten

Nathalie Guyon / FTV France 5

Ein Objekt oder Möbelstück, das Sie Sie trennen könnte?

Stéphane Marie: Das große Buffet - oder große Monstranz - wer bei meiner Großmutter saß. Als ich mich erholen, roch mein Haus plötzlich Rauch, so wurde er in der Atmosphäre des Raumes durchtränkt, wo das Feuer nie im Kamin erlosch. Diese Möbel aus dem achtzehnten Jahrhundert ist ein bisschen wackelig und es fehlt sogar einen Fuß. Aber die weiße Schale löst sich so gut diese inneren Wände rot gestrichen, wie die Regel war, um Fliegen zu vertreiben! 

Was vermissen Sie am meisten während der vielen Reisen?

Stéphane Marie: Mein Bett! Und vor allem die Qualität meiner Kissen. (Ich kann nicht Polster Kunstfaser stehen, die mir Kopfschmerzen spinnen!). 

Ihre Lieblingsfarbe in Ihrem Hause?

Stéphane Marie: Die schwarzen kleinen Dosen ruhen andere Farben und Geist. Und es ist nicht traurig. Doch ich kann kaum Tür. 

Ihr letzter Kauf sinnvoll oder sinnlos für zu Hause?

Stéphane Marie: Eine Schatzkiste an der Wand hängen zu fünfzig Zentimetern über dem Boden. Der Körper ist Nussbaum und Türen orange lackiert. 

Stille, es drückt: die Stéphane Marie sah?

Christophe Fillieule / La Fabrik

.

.

Christophe Fillieule / La Fabrik

Die Küche ist offen oder geschlossen?

Stéphane Marie: Toll, aber unabhängig. So geschlossen. 

Wohnung unerwartet auf dem Sprung für Ihre Freunde? Ihre Spezialität?

Stéphane Marie: Ein Salat, weil es alle Arten und dauerhaft im Garten. 

Und im Fernsehen, was Zimmer?

Stéphane Marie: Im Wohnzimmer eher versteckt. Ich ziehe das Feuer zu sehen (ich die Uhr nicht gesagt hat). 

Sind Sie leben in der Musik oder lieber in der Stille?

Stéphane Marie: Eher leise, die Musik (derzeit Couperin nur zum Frühstück). 

.

.

Christophe Fillieule / La Fabrik

Vielmehr Kerze oder eher Duft?

Stéphane Marie: Kerzen. 

Vorhänge, Türen, Fensterläden? Was bedeutet, dass Sie begeistern?

Stéphane Marie: Die Vorhänge, die ich würde nicht beendet haben bis Betreten Sie sind Samt und warme Steinmauern. Die Fensterläden und Türen agonize mich mit größtmöglichem Licht! 

Was ist auf Ihrem Nachttisch?

Stéphane Marie: Eine Lampe, ein Buch! 

Haben Sie von einem Platz mehr träumen?

Stéphane Marie: Nein. 

Stattdessen bestellt (e) oder chaotisch?

Stéphane Marie: Messy mit großen Momenten der Reue, so Lagerung. 

Sind Sie grüne Pflanzen, Blumen, Balkon, Terrasse, Garten?

Stéphane Marie: Zunächst ist die Anlage außerhalb, mit Ausnahme einer Stephanotis und Orchideen. 

Stille, es drückt: die Stéphane Marie sah?

Christophe Fillieule / La Fabrik

Ihre Adressen oder Marken Favoriten für das Haus?

Stéphane Marie: Hilfsmittel für die Malerei. Der Rest ist nach meinen Wegen! 

Sie können Stéphane Marie finden?

in " Stille wächst " er als Co-Gastgeber mit Noëlle Breham, seiner Show wöchentlicher Sendung auf France 5 am Mittwoch um 21:35 Uhr und rebroadcast am Samstag um 10:15 Uhr und Sonntag um 07.55 Uhr und Wiedergabe während der nächsten fünf Tage. 

Gehen Sie noch nie da gewesenen: Frühling zeigen, 16. April 2014 um 21:35 Uhr mit einem speziellen " keine Panik " widmet sich der Metamorphose der Umgebung einer Bibliothek, es im Freien Leseraum zu machen.  

Facilitators der Ruhe, es wächst? Stéphane Marie und Noëlle Bréham

Facilitators der Ruhe, es wächst? Stéphane Marie und Noëlle Bréham

Nathalie Guyon / FTV France 5

This entry was posted in Design. Bookmark the permalink.